Urlaub mit Hund

Ob am Strand, im Wald oder im Wohnmobil - beim Urlaub mit unseren Fellnasen sollten wir einiges beachten, um keine bösen Überraschungen zu erleben

Urlaub mit dem Wohnmobil

Viele Leute entscheiden sich dieses Jahr für einen Urlaub im Wohnmobil und die Beliebtheit vom Camping steigt immer mehr. Und das Beste daran ist natürlich, dass wir unsere Fellnasen recht unkompliziert mitnehmen können. Doch was gilt es dabei zu beachten? Wie kann ich es meinem Hund und mir am leichtesten machen, sodass es für uns beide die beste Zeit des Jahres wird? 

 

  • Tipp 1: richtet euer Wohnmobil Hundefreundlich ein und bedenkt einiges wie: Wo schläft der Hund?; Wo bleibt er wenn er mal nass von draussen ist?, Wo kann er sich in Ruhe hinlegen? Es gibt bereits mehrere Anbieter, die ihre Mobile extra hundefreundlich ummodelieren, um genau diese Überlegungen zu erleichtern. Beispiele dafür ist das Waumobil.  
  • Tipp 2: ist der Impfpass eures Hundes auf dem aktuellste Stand? Gerade beim Überqueren von Grenzen sollte das rechtzeitig abgeklärt werden! Und der Impfpass sollte dann auch immer dabei sein. Und auch wenn ihr vielen Hunden auf dem Campingplatz begegnet, ist ein ausreichender Impfschutz sehr sehr wichtig! 
  • Tipp 3: übt das Autofahren in einer sicheren Transportbox oder mit einem Anschnallgurt! Das sollte sowieso immer gemacht werden, aber im Wohnmobil, wo teilweise große Strecken zurückgelegt werden ist es umso wichtiger
  • Tipp 4: wenn das Autofahren nicht gut klappt oder dem Hund übel wird oder starke Angstzustände entstehen, fragt euren Tierarzt um Rat. Es gibt viele pflanzliche Mittel, die unterstützend gegen die Angst helfen können. Auch gegen Reiseübelkeit gibt es super Sachen! 
  • Tipp 5: schaut vorher auf den Campingplätzen nach, ob Hunde erwünscht sind. Da gibt es tatsächlich himmelweite Unterschiede! Auch hier gibt es schon tolle Apps, die die Suche erleichtern. Schaut mal hier: https://www.hundefreundliche-campingplaetze.de
  • Tipp 6: natürlich immer genug Pausen einlegen. Ich würde empfehlen alle 3 Stunden mindestens eine Pause zu machen, eine kleine Runde ums Wohnmobil drehen und nochmal trinken anbieten, denn viele Hunde wollen während der Fahrt nicht trinken
  • Tipp 7: einen überschwappsicheren Trinknapf besorgen! Das ist Gold wert! er kann die ganze Zeit über stehen bleiben und es gibt keine Überschwemmung. 
  • Tipp 8: Viele Campingplätze möchten, dass Hunde angeleint bleiben. Um eurem Vierbeiner trotzdem etwas Freiraum zu geben, empfehle ich eine Schleppleine mitzunehmen, die man dann am Wohnmobil festmachen kann.
  • Tipp 9: macht lange Spaziergänge und powert euren Hund richtig aus, bevor die Reise mit dem Wohnmobil weiter geht. 
  • Tipp 10: besorgt euch eine Reiseapotheke je nachdem was ihr vor habt, sodass ihr auch kleinere Verletzungen selbst versorgen könnt, ohne gleich zum Tierarzt zu müssen. Lasst euch da gerne von eurem Tierarzt beraten – und wenn doch was ernstes passiert – kennt ihr die Tierärzte in der Nähe? Und wie ihr dorthin gelangt? 

Urlaub am Strand

Was gibt es schöneres, als die Hunde am Strand laufen zu lassen?!  Doch auch hier gilt es einiges zu beachten, damit es auch so schön wird, wie man es sich vorstellt 🙂 Hier meine Tipps für einen unbesorgten Strandaufenthalt: 

  • Tipp 1: informiert euch wo überhaupt Hund erlaubt sind und ob ihr eine Leine braucht. Manchmal gibt es gar keine Hundestrände oder man muss lange suchen. 
  • Tipp 2: viele Hund spielen ausgiebig in den Wellen und trinken dann viel Salzwasser! Das sollte unbedingt verhindert werden! Im schlimmsten Fall kann es zu schlimmen Vergiftungen kommen. Nehmt lieber eure Flasche mit Becher mit und lasst euren Hund zwischendurch Leitungswasser trinken. 
  • Tipp 3: oft haben Hunde nach dem Strand sehr viel Sand im Auge und reiben sich dann stark die Augen! Für solche Fälle sollte eine Augenspüllösung mit an Board sein, damit ihr gleich helfen könnt.
  • Tipp 4: Muscheln und heisser Sand kann die Pfoten stark verletzen. Nehmt Vaseline oder Pfotenbalsam mit und untersucht die Pfoten nach dem Strand auf Verletzungen. 
  • Tipp 5: nach dem Strand sehen die Hunde aus wie Sau 🙂 stellt sicher, dass ihr euren Hund irgendwo abbrausen könnt. Teilweise haben Wohnmobile auch eine Aussendusche an board. Damit ist es am einfachsten.
  • Tipp 6: abends kommen vor allem in Südländern wie Spanien und Kroatien fiese kleine Stechmücken raus: die Sandmücke treibt hier ihr Unwesen und überträgt die gefährliche Leishmaniose! Es gibt Präparate vom Tierarzt die dagegen schützen! Also informiert euch da mal bei eurem Tierarzt des Vertrauens 😉

Urlaub im Wald

Im Wald mit den Hunden spazieren zu gehen ist wunderschön. ES ist ruhig und man kann mal ganz für sich sein. Aber was gilt es zu beachten, wenn man mit dem Hund im Wald unterwegs ist? 

  • Tipp 1: denkt unbedingt an einen gültigen Zeckenschutz!! Gerade in Wäldern, die eher südlich liegen, bergen diese Biester eine große Gefahr! 
  • Tipp 2: lasst euren Hund nicht mit Stöckchen spielen, denn das birgt eine große Verletzungsgefahr
  • Tipp 3: beachtet die Brut- und Setzzeit, denn viele Vögel und Kleinsäuger nisten am Boden oder ziehen ihre Jungen groß. 
  • Tipp 4: haltet eure Hunde nahe bei euch, denn Tiere wie Dachse, Füchse und Wildschweine können zuweilen auch aggressiv werden oder Erkrankungen haben wie Räude oder andere Parasiten. 

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen und euch auf eure schönste Zeit des Jahres vorbereiten.
Ich wünsche euch einen schönen Urlaub!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.