Herzerkrankungen beim Hund

Woran erkenne ich, dass mein Hund eine Herzerkrankung hat?

Herzerkrankungen sind bei unseren Hunden leider weit verbreitet und können zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Herauszufinden, ob mein Hund ein Problem mit seinem Herzen hat, ist manchmal gar nicht so leicht, denn einige Symptome können schnell mit Alterserscheinungen oder Faulheit verwechselt werden. Wenn eine Herzerkrankung vermutet wird, sollte eine genaue Untersuchung durch einen Tierarzt erfolgen! Worauf Sie bei Ihrem Hund aber unbedingt achten sollten sind folgende Symptome: 

  • Müdigkeit/Mattigkeit: Euer Hund mag nicht mehr so lange spazieren gehen, legt sich schnell hin und mag nicht mehr so oft Bällchen fangen wie früher? Hunde mit Herzerkrankung schlafen oft viel und sind auch tagsüber müde
  • erhöhte Atemfrequenz: jeder sollte seinen Hund regelmäßig gut beobachten. Dann fällt einem vielleicht auf, dass der Hund schneller und tiefer atmet als sonst – man sagt die Atemfrequenz eines gesunden Hundes sollte in Ruhe 30 Atemzüge in der Minute nicht übersteigen! – wie ihr die Atemfrequenz eures Tieres messt könnt ihr hier im Video sehen. 
  • blaue oder blasse Schleimhäute: wenn der Kreislauf schlecht ist und die Durchblutung der Organe abnimmt sind die Maulschleimhäute nicht mehr rosa, sondern blass-rosa oder bläulich, weil nicht mehr so viel Sauerstoff im Blut ist und das Herz nicht mehr so gut pumpen kann
  • Zusammenbrüche: wenn Hunde zusammenbrechen und am Boden liegen bleiben, ist das ein eindeutiges Zeichen, dass etwas nicht stimmt! Es sollte auch an eine möglich Herzerkrankung gedacht werden. 
  • schlechter Appetit/Abmagerung: Hunde die Probleme mit dem Herzen haben, mögen oft nicht so gerne Fressen, da das Futter im Magen auf das Herz und die Lunge drückt und sie dann schlechter Luft bekommen
  • der Tierarzt hat ein Herzgeräusch festgestellt: das normale Herz macht einen ganz bestimmten Klang (Buh-dup). Wenn die Strömungen des Herzens aufgrund von einer Herzerkrankung durcheinander geraten, verändert sich dieses Geräusch und man hört ein Rauschen, was da nicht hingehört! Diese Herzgeräusche sollten IMMER abgeklärt werden! Und zwar durch einen Herzultraschall. Kein Tierarzt kann nur aufgrund eines Geräusches beurteilen, ob es harmlos ist oder nicht. 

Welche Hunde sind besonders betroffen?

  • alte Hunde kleiner Rassen wie Dackel, Cavalier King Charles Spaniel oder Yorkshire Terrier neigen im Alter zu Herzproblemen (das hat auch viel mit Zahnerkrankungen wie Zahnstein zu tun, welcher die Herzklappen dauerhaft schädigen kann). Dabei verändern sich die Klappen, sodass das Herz nicht mehr richtig schließen kann und Blut in der Pumpphase in die entgegengesetzte Richtung fließt
  • sehr große Riesenrassen wie Doggen neigen dazu Probleme mit der Pumpleistung des Herzens zu bekommen. Hierbei leiert der Herzmuskel aus und kann einfach nicht mehr so gut pumpen. 
  • Welpen mit angeborenen Herzfehlern: Herzfehler können auch angeboren sein – deshalb ist es so wichtig seinen Welpen beim Tierarzt vorzustellen und ihn ordentlich abhören zu lassen! 

Was kann man tun, wenn ein Herzgeräusch festgestellt wurde oder man den Verdacht eines Herzfehlers hat?

Wenn Symptome wie sie oben beschrieben sind auftreten oder ein Herzgeräusch festgestellt wurde, sollte der Hund unbedingt kardiologisch abgeklärt werden. Eine Röntgenaufnahme und eine Ultraschalluntersuchung des Herzens mit EKG ist unablässig! Denn sonst weiß man gar nicht, womit genau man es zu tun hat. Im Röntgen können Stauungen in der Lunge gesehen werden, sowie auch Flüssigkeiten im Herzbeutel und im Pleuralspalt. 

Der Herzultraschall lässt dann eine genaue Beurteilung des Herzens an sich zu, denn hier kann man die einzelnen Abteile des Herzens, seine Klappen und die Blutgefäße genau sehen und sogar die Strömungsgeschwindigkeiten des Blutflusses messen, um zu sehen wo es richtig fließt und wo nicht. Das EKG kann uns dann helfen Rhythmusstörungen zu erkennen. 

Was mache ich, wenn mein Hund ein Herzfehler hat?

Es gibt glücklicherweise viele Medikamente, die die Lebensqualität wieder herstellen können und das Leben stark verlängern können wenn schon schlimme Symptome durch den Herzfehler entstanden sind! Doch unser eigentliches Ziel ist es, das Ganze gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Wenn man eine Herzerkrankung früh erkennt, ist es sogar oft möglich, dass kaum bis gar keine Einschränkungen entstehen. Wichtig ist immer nur, dass man früh genug die richtige Diagnose findet! 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.