Update Coronavirus bei Hund und Katze

Neue Informationen zum Coronavirus SARS CoV-2 (oder Covid-19) bei Hund und Katze

Im Internet tauchen immer mehr Horrormeldungen zum neuen Coronavirus Covid 19 bei unseren Haustieren auf. Um durch den ganzen Dschungel an Informationen noch durchzusteigen versuche ich hier die aktuellsten Nachrichten verständlich zu erklären, damit man nicht durch Fake News oder Sensationsheischende Artikel verunsichert wird. 

Infektionen bei Hund und Katze

Bisher sind weltweit 3 Fälle bekannt, bei denen Coronaviren bei Hunden und Katzen nachgewiesen wurden. Davon sind 2 Hunde (diese stammen beide aus China und zeigten keinerlei Krankheitssymptome) und 1 Katze. Die Katze zeigte jetzt erstmals auch Krankheitssymptome, die auf einen Infektion mit dem Covid 19 hindeuten könnten. Das Virus wurde nachgewiesen, nachdem die Katze Durchfall und Erbrechen, sowie Atemprobleme zeigte und die Besitzerin der Katze nachgewiesenermaßen an Covid-19 erkrankt war. 

DNA Stücke vom Virus wurden dabei mir einem hochsensiblen! Test im Kot der Katze nachgewiesen. Dieser Nachweis kann natürlich bedeuten, dass die Katze an besagtem Virus erkrankt ist, es kann aber auch einfach nur als Kontamination im Kot gewesen sein. 

Das bedeutet, dass Virusmaterial von der Katze aufgenommen wurde und einfach nur den Darm passiert hat und wieder ausgeschieden wurde. Eine genaue Diagnose, ob die Katze wirklich an dem gefährlichen Covid-19 erkrankt ist, kann dann nur eine Blutprobe entgültig beweisen. Denn nur dort kann bestimmt werden, ob das Immunsystem der Katze auch Antikörper gegen das Virus produziert hat. Eine Produktion von Antikörpern würde bedeuten, dass tatsächlich eine Infektion stattgefunden hat und das Virus nicht nur als Passant in der Katze war. 

Sind Infektionen vom Mensch zum Tier möglich?

Leider ist das Coronavirus sehr wandlungsfreudig und es kann passieren, dass Infektionen auch Tiere betreffen. Unser momentaner Wissensstand ist für eine endgültige Aussage leider zu gering, um das definitiv zu beantworten. 

Trotzdem!

Obwohl wir noch nicht alles wissen, so ist doch klar, dass diese wenigen beobachteten Fälle bisher ein sehr sehr geringes Risiko vermuten lassen! Weltweit sind zum jetzigen Zeitpunkt 600.000 Menschen erkrankt. Und wir wissen von 3 Fällen bei Tieren, wobei nur eine davon Krankheitssymptome zeigte. Das ist nicht viel!

Es gibt eine ständige Überwachung und Monitoring durch Tierärzte weltweit

Das weltweit arbeitende Tiermedizinische Labor Idexx hat tausende von Proben weltweit auf das für den Menschen gefährliche SARS CoV-2 (Covid-19) untersucht. 

Bei allen Proben fanden sich KEINE Hinweise auf eine Infektion. Die untersuchten Proben wurden sogar von Tieren genommen, die unter Atemwegsinfekten litten und auch trotz dessen wurden keine Infektionen gefunden! 

Mehr dazu: 

https://www.idexx.de/de/veterinary/reference-laboratories/coronavirus-diagnostic-update/

Was bedeutet das für mich und mein Haustier?

Das bedeutet, dass wir alle einfach vorsichtig sein müssen, bis mehr Informationen vorhanden sind. Es müssen die normalen Hygienregeln eben auch im Umgang mit dem eigenen Tier eingehalten werden. Also:

  1. kein Kontakt mit Speichel: das heißt: kein Ablecken durchs Gesicht
  2. nach intensivem Kontakt Hände gründlich waschen
  3. in die Armbeuge niesen auch wenn nur die Fellnasen anwesend sind
  4. wenn ihr selbst erkrankt seid, den Kontakt zum Haustier auf ein Minimum reduzieren auch wenn es schwer fällt! 

Und auf keinen Fall müssen Tiere abgegeben werden!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.